Wie alles begann ...

Der Ortsverband Überlingen wurde im Jahre 1968 gegründet. Zu Beginn fehlte es an allem. Als erste „Fahrzeuggarage“ fungierte ein ausgedienter Kuhstall in Überlingen, im Bereich der heutigen Obertorstraße beim Gymnasium. Die Einkleidung der ersten zwanzig Helfer geschah damals im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, welches zunächst als erstes Übergangsdomizil diente. Das erste Fahrzeug wurde in Eigenarbeit hergerichtet, es handelte sich hierbei um ein Unfallfahrzeug, welches zuvor für die Senf-Marke „Tonoli“ im Dienst stand und beim Ankauf noch eine entsprechende Werbeaufschrift trug.

Am 13. August 1976 zog der zwischenzeitlich personell herangewachsene Ortsverband in seine neue Unterkunft im Gewerbegebiet Überlingen-Nord um, in welcher er bis zum heutigen Tag sein Zuhause gefunden hat. Zur Zeit des Umzugs verfügte der OV Überlingen an Fahrzeugen über einen VW Kombi, einen Magirus LKW und den oben erwähnten, sagenumwobenen „Tonoli“. 

Wie damals im THW gewerkt wurde, zeigen die nachfolgenden Bilder, welche uns freundlicherweise durch den THW-Kameraden Ingo v. Wurmb zur Verfügung gestellt wurden. V. Wurmb war in den Anfangsjahren Mitglied des THW-Stützpunktes Spetzgart: 

Die ersten beiden Bilder zeigen den Abbau einer 40t-Bailey-Brücke in Elzach im Schwarzwald im Oktober 1976. Nachdem der damalige Ortsbeauftragte zuvor beruflich nach Elzach verzogen war, hatte dieser den Auftrag für das THW Überlingen eingefädelt. Die Brücke war einige Monate vorher ebenfalls durch den OV ÜB erbaut worden. Das dritte Bild entstand bei einer Übung der Spetzgarter Hilfsdienste am 17.11.76 im Spetzgarter Hafen. Hierbei setzte das Boot des OV ÜB die Kameraden von der Feuerwehr in die Maria-Schlucht auf der anderen Seeseite über. 

Historische Fotos

Der sagenumwobene "Tonoli"
Überall wurde selbst Hand angelegt
Das Fahrzeug wurde von Grund auf überholt