Friedrichshafen, 08.07.2017

Pumpeinsatz nach schwerem Unwetter in Friedrichshafen

Am Abend des Samstag, 08.07.17, zogen schwere Unwetter über die Bodenseeregion hinweg, welche mit heftigen Gewittern, Hagel und massivem Starkregen einhergingen. Im Bodenseekreis war insbesondere das Stadgebiet von Friedrichshafen schwer betroffen.

Gegen 19 Uhr erfolgte daher durch die Feuerwehr die Alarmierung des THW-Ortsverbands Überlingen. Es wurden umfangreiche Pumpkapazitäten angefordert, um bei der Abarbeitung einer Vielzahl von Einsatzstellen im Friedrichshafener Stadtgebiet zu unterstützen. Insgesamt gingen an dem Abend alleine bei der Feuerwehr Friedrichshafen etwa 350 Einsatzaufträge ein, Haupteinsatzanlass waren überwiegend vollgelaufene Keller.

Nach Auspumpen eines Regenauffangbeckens und Trockenlegen mehrerer Kellerräume in Privathäusern wurde der OV Überlingen an ein Regenüberlaufbecken einer Hebeanlage der Stadtentwässerung im Bereich Fischbach entsandt. Durch die massiven Wassermassen kam es in einem unterirdischen Abwasserbecken zu einem so starken Wasser- und Druckanstieg, dass das Wasser über ein Entlüftungsrohr emporstieg, dieses zum Bersten brachte und hierduch die Pumpstation etwa drei Meter tief flutete. Aus Sicherheitgründen mussten die vollständig unter Wasser stehenden Lenzpumpen abgestellt werden, weshalb die Gefahr eines weiteren Wasseranstiegs und des unkontrollierten Austritts von Abwasser bestand.

Während der Pumpenraum durch die ebenfalls an diesem Einsatzort tätigen Feuerwehren Friedrichshafen-Fischbach und Ettenkirch nach und nach leergepumpt werden konnte, wurden durch den OV Überlingen zwei Abwassertauchpumpen installiert, um ein provisorisches Abpumpen des Abwassers in einen nahegelegenen Übergangsschacht als Bypass zu den Lenzpumpen zu ermöglichen. Während für den Großteil der Überlinger Hilfskräfte der Einsatz gegen 03.30 Uhr in der Nacht beendet war, konnten die vier an den Pumpen verbliebenen Helfer den Einsatz am späten Vormittag des 09.07.17 beenden und die Pumpen vorübergehend in die Verantwortung der Mitarbeiter der Stadtentwässerung übergeben. Durch diese wird mit Hochdruck die Reparatur der Lenzpumpen vorangetrieben.

Neben der Feuerwehr Friedrichshafen waren eine Vielzahl weiterer Feuerwehren aus dem gesamten Bodenseekreis zur Unterstützung in Friedrichshafen im Einsatz, in Spitzenzeiten bis zu 650 Frau/Mann. Auch der örtlich zuständige THW-Ortsverband Friedrichshafen unterstützte bei Pump- und Sicherungsarbeiten, zusammen mit dem OV Überlingen war das THW mit etwa 50 Helferinnen und Helfern vor Ort. Auch das DRK hatte vorsorglich etwa 30 Hilfskräfte im Einsatz.

Der Aussage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge fielen während des Unwetters punktuell im Stadtgebiet Friedrichshafen bis zu 155 Liter Regen pro Quadratmeter.

Weitere Informationen:

www.swr.de

www.schwaebische.de

www.suedkurier.de

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: