Hafenlohr, 05.03.2017, von THW Marktheidenfeld

Jahresrückblick 2016

Am vergangenen Samstag begrüßte der Ortsbeauftragte Timo Hennig zahlreiche Gäste aus der Politik und benachbarten Hilfsorganisationen, um in gemütlicher Atmosphäre das Jahr 2016 Revue passieren zu lassen.

Das THW Marktheidenfeld schaut wieder auf ein ereignisreiches Jahr 2016 zurück. Es war von einer Vielzahl verschiedener Termine geprägt, angefangen von Ausbildungen, Besprechungen bis hin zu einer nicht unerheblichen Anzahl von Einsätzen.

Der Ortsverband wurde letztes Jahr zu 33 Einsätzen gerufen. Unter anderem waren dies zwei Vermisstensuchen, kleinere Unfälle während der Autobahnbereitschaft (THV-Dienst), Sondermüllsammlungen, eine Großtierrettung und der Großbrand im September in Marktheidenfeld.

Der Ortsverband verfügt zurzeit über 101 Helferinnen und Helfer. Hinzu kommt die Jugendgruppe mit zusätzlichen 24 Kids.

Hennig dankte in seinen Ausführung den Bundestagsabgeordneten, die sich in Berlin für die Belange der Ortsverbände einsetzen. So ist es jetzt wieder gelungen, die Haushaltsmittel für das THW zu erhöhen. "Diese Erhöhung ist an der Basis deutlich zu spüren" führte Hennig aus. Auch freue er sich darüber, dass weitere hauptamtliche Stellen geschaffen wurden, um so das Ehrenamt weiter zu entlasten. Er appellierte jedoch an die Abgeordneten, weiterhin am Ball zu bleiben und sich für weitere Mittelerhöhungen einzusetzen.

Letztes Jahr haben 6 Helferinnen und Helfer ihre Grundausbildung abgeschlossen und leisten jetzt ihren aktiven Dienst in den Gruppen des Ortsverbandes. Auch dieses Jahr stehen wieder 10 Prüflinge - darunter auch ein unbegleiteter minderjähriger Flüchtling - zur Grundausbildungsprüfung an.

Richtig stolz ist Hennig auf die Jugendarbeit in seinem Ortsverband. Bei zahlreichen Übungen und Ausflügen werden die Kids als Helfer herangezogen. Getreu dem Motto „spielend helfen lernen“ bereiten die Jugendbetreuer die Kleinen auf den aktiven Dienst vor. Im Übrigen wird aus der Jugend der Großteil der künftigen Führungskräfte gezogen. Der Ortsbeauftragte zeigte sich zuversichtlich, noch in diesem Jahr eine Minigruppe im Ortsverband zu installieren. So ist es dann Kindern ab sechs Jahren möglich, Mitglied im THW zu werden.

Im vergangenen Jahr konnte der Garagenneubau abgeschlossen werden. Dies nahm sich der Ortsverband zum Anlass, im Rahmen eines Kommersabends mit Hallen- und Fahrzeugsegnung kräftig zu feiern. Der darauffolgende Tag der offenen Tore war bei bestem Wetter ein toller Erfolg.

Neben dem Rückblick auf das vergangene Jahr ging Hennig auf aktuelle Themen ein.

Zurzeit wird  im Ortsverband wieder fleißig gebaut. Die laufende Kanalsanierung und Oberflächengestaltung ist in den Endzügen. Hennig ist guter Dinge, dass die Maßnahme die nächsten vier Wochen abgeschlossen wird.

Zudem sei es dringend erforderlich, den Sanitärbereich zu sanieren, da die Helferinnen und Helfer momentan keinerlei Duschmöglichkeit haben.

Eine Arbeitsgruppe beschäftigt sich aktuell mit der Beschaffung eines neuen Pkws. Hierfür werden keine Mittel vom Bund zur Verfügung gestellt. Da ein Fahrzeug jedoch für örtliche Einsätze und die zahlreichen Besprechungen, aber auch als Transportmöglichkeit für die Jugendgruppe zwingend erforderlich ist, soll das es über den Förderverein beschafft werden. Dies ist jedoch nicht ohne Spenden möglich. Darum hofft der Förderverein auf die Unterstützung örtlicher Kommunen und Firmen.

Die THW Köche haben wieder ein hervorragendes 3-Gänge-Menü vorbereitet. Zwischen den einzelnen Gängen wurde die eindrucksvolle Statistik vorgestellt. So trafen sich die 125 Helfer an 482 Terminen und leisteten insgesamt rund 21.030 Stunden. In einem kurzen Video wurde schließlich auf das Jahr 2016 zurückgeschaut.

Die Geschäftsführerin der THW Geschäftsstelle Karlstadt, Karin Munzke, bedankte sich in ihren Ausführungen bei den Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes. Sie hatte die ehrenvolle Aufgabe, langjährige Helfer des Ortsverbandes auszuzeichnen. Für 10 Jahre wurde Lukas Sojka, für 20 Jahre Andreas Mehling, Kai Müller, Kai Wiesmann und Christian Wiesner, für 30 Jahre Dietmar Weierich und für 40 Jahre Paul Bumm geehrt.

Sichtlich überrascht zeigte sich Timo Hennig, als er von der Geschäftsführerin nach vorne gerufen wurde. Im Namen des Präsidenten der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk überreichte sie dem Ortsbeauftragten Timo Hennig für außerordentliche Verdienste um das Technische Hilfswerk das Helferzeichen in Gold mit Kranz in dankbarer Würdigung der steten Einsatzbereitschaft und des außerordentlichen Engagements.

Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Thorsten Schwab bedankte sich bei der Mannschaft des THW und bot dem Ortsverband auch weiterhin seine Unterstützung an. Gerade bei den verschiedenen Baumaßnahmen vertrat er die Interessen gegenüber dem Staatlichen Bauamt. Zudem zeigte er sich zuversichtlich, den Förderverein bei der Beschaffung des Fahrzeuges zu unterstützen.

Stellvertretend für den Landrat überbrachte Harald Schneider ein Grußwort an die Gäste.

Das erste Mal in unseren Reihen durften wir Kreisbrandrat Peter Schmitt begrüßen. In seinem Grußwort hob er die sehr gute Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen, wie zuletzt bei der Vermisstensuche Anfang der Woche, hervor.

Gerhard Heitmann, stellvertretender Bereitschaftsleiter des BRK bedankte sich ebenfalls beim Ortsverband für die gute Zusammenarbeit und bot auch weiterhin seine Unterstützung an.

Zum Schluss dankte der Ortsbeauftragte allen Helferinnen und Helfern, vor allem seinem Stellvertreter Jürgen Fischer,  sowie den benachbarten Hilfsorganisationen und den Kommunen. Er lobte darüberhinaus die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle in Karlstadt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: